Anschrift

Ringallee 62
35390 Gießen
Telefon: 0641 306 33 00
Fax: 0641 306 3305


Sprechzeiten

Montag – Donnerstag
7:30 bis 11:45 Uhr
12:45 bis 15:30 Uhr
Freitag
7:30 bis 13:00 Uhr

Berufsschule und Polizei

Die Theodor-Litt-Schule Gießen und das Polizeipräsidium Mittelhessen realisieren gemeinsam ein großes Projekt. Für zwei Zimmererklassen im dritten Ausbildungsjahr begann das neue Schuljahr in einer besonderen Weise. Statt Unterricht in den Räumen der Berufsschule zogen die Schülerinnen und Schüler für eine Woche – in das Polizeipräsidium Mittelhessen. Bereits ein knappes Jahr zuvor entstand der Kontakt zwischen Karsten Rühl (Theodor-Litt-Schule) und dem Polizeipräsidenten Bernd Paul. Letzterer hatte schon länger die Idee für den Bau eines großen Gartenpavillions für die Angestellten und Beamten. Ein Raum für die Gemeinschaft, in welchem man in gemütlichem Ambiente zusammenkommt, das fehlte einfach.
Mit dieser Idee traf er dann gleich auf die Richtigen. Der Lehrer und Zimmerermeister Karsten Rühl brachte das Vorhaben in das Lehrerteam und mit den Kollegen René Stein und Gregor Baumeister wurde das Projekt der Schulleitung vorgetragen und mit großem Interesse befürwortet. Nun ging es hinein in die Planungen.
Das Ausmaß des Projekts zeigte dann aber auch sehr schnell, das noch andere Beteiligte mitgedacht werden mussten. So konnte auch das dritte Ausbildungsjahr der Tischler für die Fensterplanungen, -bestellung und –montage gewonnen werden. Ein weiterer wichtiger Partner im Bunde war das Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes. Ohne diesen, wäre die Arbeit wahrscheinlich nicht machbar gewesen. Die Ausbildung zum Zimmerer/Zimmerer in Hessen erfolgt neben Betrieb und Berufsschule zusätzlich bei diesem dritten Partner. Hier wurden alle Balken auf einer großen CNC – Anlage abgelängt und es wurden auch alle Verbindungen hergestellt. Dies erfolgte im Zuge des Unterrichts in Kassel bereits vor den Sommerferien – da befanden sich die Klassen noch im zweiten Ausbildungsjahr. Soweit der umfangreiche Vorlauf des Projekts.
Direkt nach den großen Ferien, ging die Arbeit auf der Baustelle los. Zwei Wochen lang baute jeweils eine der beiden Klassen des dritten Ausbildungsjahres den Gartenpavillion mit den Lehrkräften Rühl und Stein auf. Dann stießen noch mehr Gewerke hinzu. Tischlerauzubildende nahmen Maße für Fenster und Türen. Auszubildende mit ihren Lehrkräften der Berufe Spengler (für eine noch zu realisierende Stehfalzblech-Eindeckung) und Parkettleger (für die Planung und Ausführung des Fußbodensaufbaus und des Bodenbelags), die Berufsfachschulklasse Elektrotechnik (für die Elektrifizierung und die Wärmeversorgung). Die funktionale Bandbreite des Gartenpavillions soll nach Abschluss aller Arbeiten sicher gewährleistet sein. Diese hatte sich im Laufe der beiden Wochen beständig vergrößert, sodass nach Fertigstellung die Räumlichkeit ganzjährig genutzt werden kann, für sportliche Gymnastik, Vieraugengespräche, Meetings der hessischen Polizeipräsidenten…
Doch dazu mehr in einem weiteren Artikel, wenn das Projekt abgeschlossen ist. Momentan ist der Gartenpavillion mit der Fassade fertiggestellt – und das ist eine tolle Leistung aller Schülerinnen und Schüler. Gutes Handwerk schaut gut aus, und der Bauherr ist begeistert. Nun ist erst mal Baupause. Jetzt, nach all den neuen Aufmaßen und Besprechungen heißt es in den vielen beteiligten Klassen erst mal wieder recherchieren, planen, entscheiden und organisieren. In einigen Wochen geht es dann praktisch weiter, im Polizeipräsidium Mittelhessen, beim großen Leuchtturmprojekt.
Autor: René Stein

Total Page Visits: 3072 - Today Page Visits: 39